die wertvollsten Lebensmittel erkennt man an der Liebe zum Detail

Bio-Brote und Back­wa­ren für jeden Tag, jeden Geschmack und beson­dere Ansprü­che bie­tet unser umfang­rei­ches Sor­ti­ment.

wir produzieren in einem gesunden Arbeitsklima qualitativ hochwertige Nahrungsmittel in Verantwortung für Mensch und Umwelt.

Damit leis­ten wir einen Bei­trag zur Scho­nung der natür­li­chen Res­sour­cen. In unse­rer Arbeits­ge­mein­schaft stre­ben wir danach, für unsere Kun­den jeden Tag das All­täg­li­che zum Außer­ge­wöhn­li­chen zu machen.

Was macht das Tägliche zum Außergewöhnlichen?

Unsere Pro­dukt­aus­wahl ist kon­se­quent auf hoch­wer­tige Bio-Qualität aus­ge­legt. Wenn mög­lich backen wir mit Roh­stof­fen der Bio-Anbauverbände Natur­land und Deme­ter.

Wir unterstützen die regionale Bio-landwirtschaft

Unsere Roh­stoffe wer­den sorg­fäl­tig aus­ge­wählt. Wenn mög­lich unter­stüt­zen wir dabei die regio­nale Land­wirt­schaft (sicht­bar durch die Bio-mit-Gesicht Kenn­zeich­nung). Bei unse­rem wich­tigs­ten Roh­stoff, dem Mehl, arbei­ten wir eng mit unse­rer Ver­trags­mühle, der Sauer-Mühle in der Nähe von Bam­berg zusam­men und kön­nen so die Qua­li­tät der von uns ver­wen­de­ten Mehl­sor­ten unse­ren indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen anpas­sen.

Wir verwenden Wasser aus eigenem Brunnen

Wir haben das Glück, dass unweit vom Gelände unse­rer Bäcke­rei eine eigene Quelle mit erst­klas­si­ger Was­ser­qua­li­tät von uns genutzt wer­den kann. Das Was­ser, wel­ches aus 270 Meter Tiefe kommt wird von uns vor dem Backen über einen spe­zi­ell ent­wi­ckel­ten Was­ser­turm gelei­tet, wel­cher durch Fließ- und Fall­stre­cken, sowie spe­zi­elle Flow­for­men einen Gebirgs­bach nach­bil­det. Das auf diese Art mit Sau­er­stoff ange­rei­cherte Was­ser wirkt sich posi­tiv auf die Teig­lo­cke­rung und die Frisch­hal­tung unse­rer Back­wa­ren aus.

Wir verzichten auf technische Enzyme 

Bio Qua­li­tät bedeu­tet für uns nicht nur, bei der Her­stel­lung unse­rer Back­wa­ren Roh­stoffe aus bio­lo­gi­schem Anbau zu ver­wen­den. Wir haben auch die Rezep­tu­ren so wei­ter­ent­wi­ckelt, dass wir auf tech­ni­sche Enzyme ver­zich­ten  kön­nen, da deren Wir­kung auf den mensch­li­chen Kör­per noch weit­ge­hend uner­forscht ist.

Wir fördern den Anbau und die Nutzung „alter“ Saatgutsorten 

Für uns beginnt die Her­stel­lung öko­lo­gi­scher Back­wa­ren nicht erst in der Bäcke­rei, son­dern bereits auf dem Feld. Daher för­dern wir den Anbau und die Nut­zung „alter“ Getrei­de­sor­ten, die sich durch ihre Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät beson­ders auf den Geschmack unse­rer Back­wa­ren auswirken.So backen wir unsere Din­kel­pro­dukte zu 100 % aus alten Din­kel­sor­ten, wel­che beson­ders bekömm­lich sind und den fein-nussigen Geschmack unse­rer Pro­dukte aus­ma­chen.

Wir arbeiten ohne Gentechnik

Bio­lo­gi­sch her­ge­stellte Pro­dukte sind gleich­zei­tig auch Pro­dukte ohne Gen­tech­nik. Wir sind über­zeugt, dass Gen­tech­nik den grund­le­gen­den Wer­ten der öko­lo­gi­schen Wirt­schafts­weise wider­spricht. Gen­tech­ni­sche Ver­fah­ren kon­zen­trie­ren sich allein auf den gene­ti­schen Auf­bau ohne den Orga­nis­mus oder das Sys­tem zu berück­sich­ti­gen inner­halb des­sen ein Orga­nis­mus funk­tio­niert.

Wir schenken unseren Produkten Zeit

Unsere Brote wer­den mit einem drei­stu­fi­gen Natur­s­au­er­teig geba­cken. Die­ser braucht bis zu 18 Stun­den, bis er fer­tig ist. Der drei­stu­fige Sau­er­teig sorgt für eine gleich­mä­ßige, ange­nehme Por­ung der Krume und eine gute Locke­rung. Es sät­tigt nach­hal­ti­ger und wird durch die natür­li­che, lange Fer­men­ta­tion bekömm­li­cher.